Bernhard D. Haage

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Bernhard Dietrich Haage (* 1942) ist Literaturwissenschaftler, Mediziner und Fachbuchautor.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Haage studierte an der Universität Erlangen Medizin und Philosophie. 1988 habilitierte er sich und wurde zum Extraordinarius und Akademischer Rat an die Philosophische Fakultät der Universität Mannheim berufen.

Forschung[Bearbeiten]

Haages wissenschaftliches Interesse gilt der älteren deutschem Literaturwissenschaft, sowie der geistlichen und medizinhistorischen Literatur

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

Neben Beiträgen in den Würzburger medizinhistorischen Mitteilungen schrieb Haage u.a.:

  • Der Traktat Von dreierlei Wesen der Menschen. 1968
  • Das Arzneibuch des Erhart Hesel. 1973
  • Das Kunstbüchlein des Alchemisten Caspar Hartung vom Hoff. 1975
  • Das gereimte Pestregimen des Cod. Sang. 1164 und seine Sippe. 1977
  • Das Heidelberger Schicksalsbuch. 1981
  • Aus einem alten Schicksalsbuch. 12 Bde. 1982
  • ,Von der minnenden Seele'. Drei Predigten Heinrich Kalteisens O. P. 1983. (Hg.)
  • Studien zur Heilkunde im Parzival Wolframs von Eschenbach. 1992
  • Alchemie im Mittelalter. Ideen und Bilder - von Zosimos bis Paracelsus. 1996

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]