Johannes Schuck

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. phil. Dr. theol. Johannes Schuck (* 23. September 1877 in Brücken/Pfalz; † 9. Mai 1950 in Zell a. Main) war katholischer Geistlicher und Ortspfarrer in Kleinochsenfurt.

Geistliche Laufbahn

Schuck wurde am 29. Juli 1900 in Würzburg zum Priester geweiht. Seine Kaplansjahre verbrachte er in Kleinostheim und Miltenberg. Von 1905 bis 1907 war er Seelsorger im Juliusspital. Von 1907 bis 1917 war Schuck Spiritual im Kloster Oberzell. 1918 promoviert er in Philosophie und 1923 in Theologie. Von 1918 bis 1937 war er Gemeindepfarrer in Maria-Schnee (Kleinochsenfurt) und kehrte anschließend nach Oberzell zurück.

Ehrungen und Auszeichnungen

Ehrenamtliches Engagement

Pfarrer Schuck gründete im Jahr 23. Oktober 1929 den Sportverein Kleinochsenfurt 1929/49 e. V..

Posthume Würdigung

Nach ihm wurde die Dr.-Schuck-Straße in Kleinochsenfurt benannt.

Siehe auch

Quellen

  • Direktorium der Diözese Würzburg, Gesamtausgabe 2009/2010, S. 95
  • Ludwig K. Walter, Die Graduierten der Theologischen Fakultät der Universität Würzburg, Nr. 924

Weblinks

Chronik des SV Kleinochsenfurt