Johann II. von Wertheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann II. Graf von Wertheim (* vor 1398; † 1444) war Herrscher in der Grafschaft Wertheim.

Familiäre Zusammenhänge

Johann II. war der älteste Sohn von Johann I. von Wertheim aus der Ehe mit Margarethe von Rieneck. Aus seiner Ehe mit Mechthild von Schwarzburg gingen der Propst am Stift Neumünster, Johann von Wertheim und Albrecht von Wertheim hevor, der ebenfalls ein geistliches Amt bekleidete.

Leben und Wirken

Nach dem Hausstatut von 1398 erhielt er durch die verfügte Erbteilung nach dem Tod seines Vaters 1407 den Stammsitz Wertheim sowie die Ämter Freudenberg, Laudenbach und Remlingen, die vom Bischof zu Würzburg zu Lehen gingen, dazu diverse Pfandschaften. In Unterleinach ließ er 1419 den mächtigen Kirchturm an der romanischen Pfarrkirche Allerheiligen (Unterleinach) errichten und baute diese zu einer Wehrkirche aus.

Siehe auch

Weblinks