Johann Gerwich zu Schwarzenberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Gerwich zu Schwarzenberg und Hohenlandsberg (* 18. Juli 1546; † 18. April 1608) war Domherr, Propst am Stift Neumünster und Universitätsrektor in Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Johann Gerwich entstammt dem fränkischen Adelsgeschlecht derer von Seinsheim, die sich nach dem Erwerb der Ländereien Schwarzenberg und Hohenlandsberg nach diesen Herrschaftssitzen nahe Scheinfeld im Steigerwald benannten.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Johann Gerwich war 1563 an der Universität Ingolstadt, dann in Dillingen immatrikuliert. Am 5. Dezember 1564 wurde er Domizellar in Würzburg und 1570 Domscholaster. Am 8. Januar 1599 wird der schließlich Stiftspropst im Neumünster. Seit 1580 ist er auch Domkanoniker in Bamberg.

Rektor der Universität Würzburg[Bearbeiten]

Von 1586 bis 1587 war er Rektor der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alfred Wendehorst: Das Stift Neumünster in Würzburg. Germania Sacra NF 26: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 4. de Gruyter, Berlin/New York 1989, ISBN 3-11-012057-7, S. 319.

Weblinks[Bearbeiten]