Johann Baptist Nägler

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Baptist Nägler (* 27. Dezember 1866 in Geisenheim; † 5. Mai 1937 in Würzburg) war Ökonomierat und Direktor im Weingut Bürgerspital.

Familiäre Zusammenhänge

Sein Sohn Karl Wendelin Nägler war von 1926 bis 1968 in gleicher Funktion im Weingut Juliusspital tätig.

Leben und Wirken

Nach zweijährigem Besuch des Landwirtschaftlichen Instituts in Wiesbaden studierte er zwei Jahre Weinbau und Kellerwirtschaft in Geisenheim. Von 1896 bis 1904 leitete er ein Weingut in Forst/Pfalz.

Direktor des Weingutes Bürgerspital

1904 wurde ihm die Leitung des Bürgerspital-Weingutes in Würzburg übertragen, das er bis zu seiner Pensionierung 1932 prägte. In seiner Amtszeit hat er die Rebfläche von 32 ha auf 75 ha erweitert. Mit der Prüfung von Rieslingklonen aus allen deutschen Weinanbaugebieten schuf er die Grundlage für den noch heute bevorzugten Rieslinganbau. Näglers Hauptverdienst ist der Neubau des Zentral-Weinkellers im Bürgerspital zum Heiligen Geist in den Jahren 1922/23, der als eine vorbildliche Anlage im deutschen Weinbau angesehen wurde.

Ehrenamtliche Tätigkeit

Nägler war von 1911 bis 1933 Kassierer des Fränkischen Weinbauvereins und gehörte während dieser Zeit dem Vorstand des Vereins an. Er war auch lange Zeit Ausschussmitglied des Deutschen Weinbauverbandes und Mitglied verschiedener Ausschüsse der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft.

Siehe auch

Weblinks