Jakob Josef Marchese von Haus

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Jakob Josef Marchese von Haus (* 30. November 1748 in Würzburg; † 17. April 1833 in Palermo/Sizilien) war Jurist und Rechtsprofessor an der Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Von Haus, dessen Vater ebenfalls Juraprofessor war, studierte Rechtswissenschaften und Philosophie an der Universität Würzburg, in Wetzlar und Göttingen und promoviert 1777 an der Juristischen Fakultät.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1775 erhält er einen Ruf als Professor für für deutsches Staatsrecht sowie für Natur- und Völkerrecht an die Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Von Haus war der erste Dozent, der seine Vorlesung in deutscher Sprache vortrug. 1782 war er Dekan der Fakultät und mit Franz Oberthür befreundet.

Tätigkeit für die Königsfamilie Savoyen[Bearbeiten]

Ab 1785 war er als Erzieher des Prinzen von Franz I. am italienischen Königshaus in Neapel tätig. 1803 war er Oberaufseher der Kunstsammlungen in Neapel. 1806 flüchtete er mit dem Hof nach Sizilien und betrieb dort archäologische Studien. Von 1810 bis 1820 war er dort Konrektor der öffentlichen Lehranstalten.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1796: Ernennung zum Kammerherrn und Erhebung in den Adelsstand durch den italienischen König.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]