Jakob Hopfenstätter

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jakob Hopfenstätter (* 6. November 1827 in Würzburg, † 6. Oktober 1865 ebenda) war Jurist, Kommunalpolitiker und von 1862 bis zu seinem frühen Tode Oberbürgermeister der Stadt Würzburg.

Leben und Wirken

1845 beginnt Hopfenstätter das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Würzburg und wird 1851 Konzipient bei Rechtsanwalt Josef Friedrich Treppner in Würzburg. Drei Jahre später avanciert er zum 'rechtskundigen Magistratsfunktionär' in städtischen Diensten und wird anschließend zum dritten Rechtsrat gewählt.

Oberbürgermeister von Würzburg

Am 18. September 1862 wird er erster rechtskundiger Oberbürgermeister der Stadt Würzburg. Am 20. September 1865 erfolgt die einstimmige Wiederwahl Hopfenstätters zum Oberbürgermeister auf Lebenszeit. Durch ein Unterleibsleiden verursacht, verstarb er kurz danach mit knapp 38 Lebensjahren.

Bezirkstagspräsident

Von 1864 bis 1865 war er Bezirkstagspräsident von Unterfranken.

Trauerfeier

Am 8. Oktober fand der Trauergottesdienst im Würzburger Kiliansdom statt.

Siehe auch

Quellen

  • Ulrich Wagner: Würzburger Landesherren, bayerische Ministerpräsidenten, Vorsitzende des Landrates/Bezirkstagspräsidenten, Regierungspräsidenten, Bischöfe, Oberbürgermeister/Bürgermeister 1814–2006. In: Ulrich Wagner (Hrsg.): Geschichte der Stadt Würzburg. 4 Bände, Band I-III/2, Theiss, Stuttgart 2001–2007; III/1–2: Vom Übergang an Bayern bis zum 21. Jahrhundert. Band 2, 2007, ISBN 978-3-8062-1478-9, S. 1221–1224; hier: S. 1221 f. (Vorsitzende des Landrates/Bezirkstagspräsidenten).

Weblinks

Folgeleiste

Vorgänger Amt Nachfolger
Ludwig Weis Erster Bürgermeister
1862- 1865
Georg von Zürn