Institut für Amerikaforschung

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Institut für Amerikaforschung ist ein ehemaligess Forschungsinstitut der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 1. Oktober 1932 wurde Prof. Dr. Franz Termer Ordinarius für Geographie. Er erlangte als Geograph und Amerikanist internationale Bedeutung und gründete das Institut für Amerikaforschung. Nach seinem Weggang oblag die Leitung von 1937 bis 1945 Prof. Dr. Walter Gerling.

Umbenennung[Bearbeiten]

Das ehemalige Institut für Amerikaforschung wurde, vor allem infolge der Forschungstätigkeiten der Professoren Julius Büdel und Horst Mensching als Abteilung des Geographischen Instituts in Institut für Afrikaforschung umgewidmet. Würzburg wurde mit dem Geographischen Institut, wo bereits 1923 eine Abteilung für Afrikaforschung eingerichtet worden war, zu einem Zentrum geographischer Afrikaforschung. [1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Julius Büdel: Drei Jahrzehnte geographischer Afrikaforschung in Würzburg. In: Natur- und wirtschaftsgeographische Forschungen in Afrika. Berichte aus dem Institut für Geographie der Universität Würzburg. Hrsg. von Horst Hagedorn und Hans-Günter Wagner (= Würzburger Geographische Arbeiten, 49), Würzburg 1979, S. III-V