Horst Mensching

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Dr. h.c. Horst G. Mensching (* 5. Juni 1921 in Möllbergen/Lkr. Minden-Lübbecke; 19. Februar 2008) war Geograph, Geomorphologe und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nachdem er als Pilot im Zweiter Weltkrieg eingesetzt war, studierte er nach dem Krieg Geographie an der Universität Göttingen. 1949 promovierte er bei Julius Büdel über Schotterfluren und Talauen im Niedersächsischen Bergland. Danach war er drei Jahre wissenschaftlicher Assistent in Göttingen und folgte dann seinem Doktorvater 1952 nach Würzburg, bei dem er sich noch im gleichen Jahr habilitierte.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

  • Horst Mensching: Geomorphologie der Hohen Rhön und ihres südlichen Vorlandes (= Würzburger geographische Arbeiten, Heft 4/5), Würzburg 1957
  • Horst Mensching: Morphologische Studien im Hohen Atlas von Marokko. 1952 und Würzburg 1953 (= Würzburger Geographische Arbeiten, 1)

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Artikel zur Verleihung der Ehrendoktorwürde an Horst G. Mensching auf Blick, Ausgabe 1/1995, S. 15

Weblinks[Bearbeiten]