Hunbert

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bischof Hunbert

Hunbert (auch: Humbert) († 9. März 842) war vom 31. Dezember 831 bis 842 Bischof von Würzburg.

Leben und Wirken

Hunbert entstammte dem Würzburger Domklerus. Er trat in der Spätzeit der Regierung von Ludwig dem Frommen auf einigen Reichsversammlungen in Erscheinung, scheint aber eher unpolitischer Natur gewesen zu sein. Er setzte sich für den kontinuierlichen Ausbau der Dombibliothek ein, tauschte sich auch mit dem Abt von Fulda, Rabanus Maurus, einem bedeutenden Gelehrten seiner Zeit, aus [1]

Bischof von Würzburg

Am Silvestertag 831 wurde er Bischof von Würzburg bis zu seinem Tod. Er hielt sich oft in den Grenzregionen der Diözese auf, um hier seinen Einfluss zu stärken. Im Jahr 835 weihte er die Haupt- und Pfarrkirche in Ochsenfurt zu Ehren der Heiligen Cyprianus und Sebastian.

Quellen und Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Knut Schäferdiek: Kilian von Würzburg. Gestalt und Gestaltung eines Heiligen, in: Iconologia sacra, hrsg. von Hagen Keller und Nikolaus Staubach, de Gruyter, Berlin und New York 1994, S. 313-340; S. 335


Vorgänger Amt Nachfolger
Wolfgar Bischof
831 - 842
Gozbald