Hof Weigenheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hof Weigenheim war ein Gebäude in der Würzburger Altstadt.

Lage

Der Hof befand sich in der Domerschulstraße 13.

Namensgeber

Namensgeber ist mutmaßlich der ehemalige Würzburger Bürgermeister Heinrich von Weigenheim.

Geschichte

Der Hof wird urkundlich schon 1265 erwähnt. 1759 im dem vierten Jahr des Siebenjährigen Krieges, bezog die Reichsarmee Winterquartiere in den fränkischen Reichskreisen, weshalb der Ingenieur-Oberst Michael Anton Müller das Haus bewohnt, in dessen Familie sein Enkel, der spätere preußische Generalfeldmarschall August Wilhelm Antonius Graf Neidhardt von Gneisenau, zwischen 1767 und 1773 erzogen wurde. Am Hause war eine Gedenktafel angebracht mit der Inschrift: "In diesem, dem großväterlichen Hause, hat der Feldmarschall August Neithardt Graf von Gneisenau seine Knabenjahre verlebt. 1767-1773."

Heutige Nutzung

Im wiederaufgebauten Haus residiert heute ein Friseursalon und ein Architektenbüro.

Siehe auch

Quellen

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …