Hilde Würtheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hilde Würtheim

Hilde Würtheim (* 1953 in Werneck) ist Künstlerin im Bereich Malerei, Grafik und Plastik. Bekannt ist sie insbesondere für ihre lebensgroßen „Menschen“ aus Ton.

Leben und Wirken

Würtheim war Schülerin von Prof. Wieland in München (Malerei und Grafik), bildete dann 1979 und 1989 mit demselben und A. Jobst eine Ateliergemeinschaft in Weilheim. Seit 1989 ist sie als freischaffende Künstlerin in Würzburg tätig. 1995 entstanden Skulpturen für eine erste Ausstellung in Würzburg, der viele im gesamten Bundesgebiet folgten. Seit 2014 ist sie wieder verstärkt als Malerin und Zeichnerin aktiv.

Genre

Hauptthema der Werke Würtheims ist der Mensch. Neben Zeichnung, Druckgrafik und Malerei hat sie sich auf die Portraitplastik spezialisiert.

„Menschen“

Bekannt ist Würtheim insbesondere für ihre „Menschen“. Lebensgroße Tonfiguren von Personen in unterschiedlichsten Alltags-Positionen. Diese zeigen ebenso eine starke Körperpräsenz wie Natürlichkeit. Sie fügen sich ganz selbstverständlich in ihr Umfeld ein und eröffnen einen leisen Dialog zwischen Betrachter und Raum. Durch Mimik, Gestik, Haltung und Kleidung sind sie alle individuell und charaktervoll ausgestaltet. Dabei konzentriert sich Würtheim summarisch auf das Wesentliche, ohne sich im Detail zu verlieren. Der Arbeitsvorgang mit Ton und Farbe bleibt sichtbar.

Die Tonfiguren werden im Ofen bei über 1200° C gebrannt und sind wetterfest. Die partielle Bemalung erfolgt nicht mittels Glasuren sondern in Form von gelösten Pigmenten, die - nach dem Brand aufgetragen - in die poröse Oberfläche eindringen.

Ausstellungen

  • 2019: Eröffnungsausstellung Behr-Halle
  • 2017: „Menschen“; Ausstellwerk in der Gemeinde Huglfing
  • 2017: 2. Hammelburger Kunstnacht
  • 2017: „Menschen-Positionen“; WeinKulturGaden in Thüngersheim
  • 2016: Kunstpark im Kurpark Bad Mergentheim, gemeinsam mit anderen plastisch arbeitenden Mitgliedern der VKU
  • 2016: Historisches Rathaus Karlstadt [1]
  • 2016: Altes Rathaus in Untereisenheim
  • 2015: „Menschen“; Innenstadt Marktheidenfeld; 15 Figuren
  • 2015: „Menschen im Schlosspark“; Evangelische Akademie Tutzing; 20 Menschen-Tonfiguren, die 2014/15 entstanden.
  • 2015: Kunstverein Tauberbischofsheim [2]
  • 2014: eventgalerie Schweinfurt
  • 2013/14: „Hilde Würtheim. Wenn Figuren Bilder sehen...“: Kunststation Kleinsassen; Besonderheit dieser Ausstellung: Menschen-Figuren Würtheims betrachten Bildwerke derselben Künstlerin.
  • 2013: Skulpturenschau Weikersheim
  • 2012: Emsland Museum – Schloss Clemenswerth
  • 2011: Große Kunstschau Worpswede
  • 2010-2012: „Menschen“; Schloss Callenberg Coburg; 25 weibliche Figuren in Sitzposition
  • 2009: Spitäle, gemeinsam mit Thomas Wachter

Mitgliedschaft

Hilde Würtheim ist Mitglied in der Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens e.V. sowie im Berufsverband bildender Künstler (BBK).

Weblinks

Einzelnachweise