Hetan I.

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hetan I. (auch: Hedanus) (* um 640; † 687) war thüringischer Herzog im Fränkischen Reich von 642 bis zu seinem Tod.

Familiäre Hintergründe

Hetan I. war Sohn des Radulph (Hruodo), welchen König Dagobert I. zum Herzog von Thüringen ernannt haben soll. Der Legende nach heiratete er 672 die Heilige Bilhildis von Altmünster. Sie erwartete ein Kind, als Hetan zum Heeresdienst abreisen musste, und kehrte in dieser Zeit in ihre Heimat nach Veitshöchheim zurück. Von dort flüchtete sie heimlich mit einem Schiff auf dem Main nach Mainz zu ihrem Onkel, Erzbischof Rigibert. Hetan I. war Vater des späteren Herzogs Gosbert.

Leben und Wirken

Nach dem Tod seines Vaters Radulph 642 dürfte Würzburg als politisches Zentrum des neuen Herzogtums ausgebaut und Hetan I. als Herzog eingesetzt worden sein. Über das Wirken Hetns I. nach seiner Etablierung als Herzog ist nur wenig sicher belegt. Es wird von einem Hunnenheer, welches die Gegend um Würzburg bedroht haben soll und es Hetan gelang, die Hunnen wieder zu vertreiben.

Siehe auch

Weblinks