Hauger Schule

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hauger Schule war die ehemalige Grund- und Volksschule für die nordöstlich gelegenen Wohngebiete der Würzburger Altstadt.

Geschichte[Bearbeiten]

In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg stiegen in Würzburg die Schülerzahlen kontinuierlich an, bis im Jahr 1969 in der Stadt der Höchststand mit 1.800 Schulanfängern erreicht war. Heute jedoch gibt es in der Innenstadt nur noch eine Grundschule, den Bechtolsheimer Hof, mit zwei Eingangsklassen, sowie die Burkarder-Volksschule auf der linken Mainseite. In den letzten Jahrzehnten mussten aufgrund Schülermangels Grundschulen zusammengelegt oder aufgelöst werden. Dieses Schicksal traf auch die 1964 gebaute Hauger Schule. Deshalb schloss sie am 24. Juli 2004 für immer ihre Pforten.

Namensgeber[Bearbeiten]

Namensgeber ist der Stadtteil Haug, der nach dem Stift Haug benannt wurde.

Nachmieter[Bearbeiten]

Seit 2006 lehrt in den Gebäuden in der Wallgasse 10 die Jenaplan-Schule.

Literatur[Bearbeiten]

  • Helmut Fries: Die Hauger Schule. Ein Beitrag zur Würzburger Schulgeschichte. Verlag Ferdinand Schöningh, Würzburg 2013

Weblinks[Bearbeiten]