Gottfried Schätzlein

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Dr. Gottfried Schätzlein OPraem (Taufname: Ludolph) war Prämonstratensermönch und Gemeindepfarrer in Acholshausen.

Geistliche Lkaufbahn

Schätzlein trat 1718 in das Kloster Oberzell ein und war zunächst Konventuale bis 1732. Dann studierte er Theologie an der Universität Würzburg über das Lizenziat 1748 bis zur Erlangung der Doktorwürde bei P. Prof. Jodokus Eimer SJ 1756.

Pfarrer in Acholshausen

Pater Gottfried war Gemeindeseelsorger der Pfarrei St. Bartholomäus (Acholshausen) bis zu seinem Tod.

Publikationen

  • Schätzlein, Gottfried: „Trifolium Pratense Mysticum. Oder Geistlicher Wisen-Klee ...Auf alle Sonn- und Feyertäg deß Jahrs in drey Predig, gleich als in so viel Blätter erwachsen, und für eine nahrhaffte Seelen-Speiß denen Christlichen Schaafen vorgegeben“, Fuckert-Verlag Würzburg 1732

Siehe auch

Quellen

  • Ludwig K. Walter, Die Graduierten der Theologischen Fakultät Würzburg, Band III, 2. Abschnitt, Nr.
  • Helmut Flachenecker, Stefan Petersen: Personallisten zu Ober- und Unterzell. In: Helmut Flachenecker, Wolfgang Weiß (Hg.): Oberzell – Vom Prämonstratenserstift (bis 1803) zum Mutterhaus der Kongregation der Dienerinnen der heiligen Kindheit Jesu in: Quellen und Forschungen zur Geschichte des Bistums und Hochstifts Würzburg Band LXII). Würzburg 2006. S. 521–570.