Godebold II.

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Godebold II. von Henneberg (* 1080; † 6. Februar 1144) war ab 1094 Burggraf von Würzburg und ab 1096 Graf von Henneberg.

Leben und Wirken

Die Grafschaft Henneberg ist erstmals 1096 mit Godebold II. als Graf von Henneberg bekundet, dessen Abstammung auf die Babenberger zurückgeführt wird. Die Henneberger waren schon ab dem Jahr 1057 Burggrafen in Würzburg. Dieses Amt ging im Machtkampf mit den Würzburger Bischöfen bis 1354 verloren.

Unter Godebold II. wurde der Grundstein für die Bedeutung des Hauses Henneberg gelegt. Er verschob den Schwerpunkt seiner Herrschaft ostwärts. Ziel Godebold II. war ein geschlossener Grundbesitz zwischen Schleusingen und Henneberg. Damit geriet die Stammburg an den Rand des Herrschaftsgebietes.

Familie

Goldebold II. war Sohn von Poppo I. von Henneberg und Hildegard von Thüringen.

Er hatte mindestens drei Söhne:

Burggraf von Würzburg

Er übernahm 1094 das Amt des Burggrafen von Würzburg von seinem ohne männliche Nachkommen gebliebenen Onkel Godebold.

Siehe auch

Weblinks