Gerhard Oehler

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhard Oehler (* 1943) war Bautechniker und Maurermeister, Kommunalpolitiker und Bürgermeister der Marktgemeinde Sommerhausen von 1990 bis 2002.

Leben und Wirken

Nach dem Schulbesuch der Hauptschule Sommerhausen ab 1950 und einer dreijährigen Maurerlehre besuchte er von 1963 bis 1965 das Technikum in Weil am Rhein und 1965 bis 1967 die Meisterschule für Bauhandwerker. Als Bautechniker und Maurermeister war er nach Ableisten des Wehrdienstes bei der Bauunternehmung Ernst Grün und von 1969 bis 1991 als Bauleiter bei der Bauunternehmung Josef Hanika in Ochsenfurt tätig.

Politische Laufbahn

Ab 1972 Mitglied des Marktgemeinderates von Sommerhausen/Main war er von 1978 bis 1990 zweiter Bürgermeister. 1990 wurde Gerhard Oehler als Nachfolger von Karl Steinmann erster Bürgermeister der Marktgemeinde Sommerhausen.

Ehrenamtliche Tätigkeit

Oehler ist seit 1983 Laienprediger an der evangelisch-lutherischen Pfarrkirche St. Bartholomäus (Sommerhausen) und bietet sowohl Führungen durch Sommerhausen, die Weinberge, die Gemarkung und durch die Bartholomäuskirche an. Seit 2003 ist er Vorsitzender der Liedertafel 1843 Sommerhausen.

Ehrungen und Auszeichnungen

  • Ernennung zum Altbürgermeister

Publikationen

  • Gerhard Oehler: Kirchenführer St. Bartholomäus in Sommerhausen am Main, Evangelisch-lutherisches Pfarramt Sommerhausen (Hrsg.), Ausgabe 2015

Siehe auch

Quellen

  • Übersicht der Mitglieder des Marktgemeinderates von Sommerhausen seit 1947, Markt Sommerhausen

Weblinks