Georg Ernst Vend

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Dr. Georg Ernst Vend (* 8. September 1781 in Kitzingen; † 23. Januar 1831 in Würzburg) war Arzt, Medizinprofessor und Leiter der Würzburger Poliklinik.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Vend studierte und promovierte in Philosophie und Humanmedizin.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Vend war Stadtgerichtsphysikus, Armenarzt und von 1821 bis 1830 Professor der ambulanten Klinik der Universität Würzburg als Nachfolger von Philipp Joseph Horsch. Unter seiner Leitung wurde die bisherige ambulante Klinik zu einer Poliklinik der Medizinischen Fakultät umgestaltet. Die Stadt Würburg stellte im Bürgerspital zum Heiligen Geist einen entsprechend eingerichteten Raum zur Verfügung. Die Julius-Maximilians-Universität übernahm die Finanzierung der sonstigen Kosten. [1]

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

  • Georg Ernst Vend: Ueber das natürliche und göttliche Princip des Organismus, Würzburg, 1809
  • Georg Ernst Vend: Die elliptische Blutbahn, Stahel, Würzburg, 1809
  • Georg Ernst Vend: Innerer Zusammenhang des ersten Zahnens der Kinder, Würzburg, 1820

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Friedrich Karl Rosenthaler: Der Würzburger Arzt Georg Ernst Vend, 1781-1831: Leben und Werk. Königshausen & Neumann, Würzburg 2000
  • Max Buchner: Aus der Vergangenheit der Universität Würzburg: Festschrift Zum 350 Jährigen Bestehen der Universität. Springer-Verlag, Berlin und Heidelberg, 1932, S. 572

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Seine letzte Ruhe fand er im Ehrengrab der Universität Würzburg auf dem Hauptfriedhof.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans Franke, Joachim Schröder und E. Schröder: Die Würzburger Medizinische Universitäts-Poliklinik 1807–1957, Stuttgart 1957, S. 9-19.

Weblinks[Bearbeiten]