Fußgängersteg Aumühle

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Fußgängersteg Aumühle war eine Fußgängerverbindung, die unter der Bahnlinie Würzburg-Bamberg und Würzburg-Nürnberg hindurchführte und über das Gleisfeld des ehemaligen Güterbahnhofs Aumühle.

Verkehrsbedeutung[Bearbeiten]

Steg und Unterführung verkürzten die Fußgängerverbindung der Gneisenaustraße mit der Nürnberger Straße und damit die Stadtteile Frauenland und Grombühl.

Konstruktion[Bearbeiten]

Der Steg war eine genietete Eisenkonstuktion in grün gestrichen mit Holzbohlen als Laufweg und Treppenstufen und wurde nach dem Abbau der Gleisanlagen des Güterbahnhofs abgebaut. Auf der südlichen Seite befand sich eine kurze Mitteltreppe, auf der nördlichen eine lange westwärts verlaufende Seitentreppe mit Mittelpodest.

Heutige Zeugnisse[Bearbeiten]

Der Zugang zur Fußgängerunterführung an der Gneisenaustraße unter der dreigleisigen Bahnlinie existiert bis heute. Am nördlichen Ausgangsportal verläuft eine Treppe abwärts auf das Niveau der ehemaligen Bahnanlage.

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …