Friedrich Adalbert von Speth-Zwiefalten

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Adalbert Freiherr von Speth-Zwiefalten auf Hettingen (* 17. März 1758 in Meersburg/Bodensee; † 20. April 1836 in Würzburg) war Gutsbesitzer, Hofmarschall im Hochstift Würzburg und Kämmerer im Großherzogtum Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Friedrich Adalbert war adeliger Gutsbesitzer zu Schackau und Eckweisbach. Am 21. September 1783 wird er fürstbischöflich-würzburgischer Hof- und Regierungsrat und nach einer Anstellung als Oberamtmann in Karlstadt am 5. März 1798 Hofmarschall und geheimer Rat. In der Regierungszeit von Großherzog Ferdinand von Würzburg wird er großherzoglich-toskanischer Kämmerer und Geheimrat. Friedrich Adalbert von Speth-Zwiefalten verstarb am 20. April 1834 um elf Uhr an einem Schlafanfall (historische Krankheitsbezeichnung: „Schlagfluß“).

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]