Friedrich Adalbert von Speth-Zwiefalten

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Adalbert Freiherr von Speth-Zwiefalten auf Hettingen (* 17. März 1758 in Meersburg/Bodensee; † 20. April 1836 in Würzburg) war Gutsbesitzer, Hofmarschall im Hochstift Würzburg und Kämmerer im Großherzogtum Würzburg.

Leben und Wirken

Friedrich Adalbert war adeliger Gutsbesitzer zu Schackau und Eckweisbach. Am 21. September 1783 wird er fürstbischöflich-würzburgischer Hof- und Regierungsrat und nach einer Anstellung als Oberamtmann in Karlstadt am 5. März 1798 Hofmarschall und geheimer Rat. In der Regierungszeit von Großherzog Ferdinand von Würzburg wird er großherzoglich-toskanischer Kämmerer und Geheimrat. Friedrich Adalbert von Speth-Zwiefalten verstarb am 20. April 1834 um elf Uhr an einem Schlafanfall (historische Krankheitsbezeichnung: „Schlagfluß“).

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Quellen