Franz Ignaz Michael von Neumann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Ignaz Michael von Neumann (* 8. Mai 1733 in Würzburg; † 29. September 1785 ebenda) war Ingenieur, Architekt und Baumeister der Epochen Barock, Rokoko und Klassizismus.

Herkunft[Bearbeiten]

Franz Ignaz Michael von Neumann war der älteste Sohn (von acht Kindern) des Barockarchitekten Balthasar Neumann. Sein Bruder war der Geistliche Valentin Franz Stanislaus.

Leben und Wirken in Würzburg[Bearbeiten]

Wohnhaus von Franz Ignaz Michael von Neumann in der Bahnhofstraße 11

Nach dem Architekturstudium in Paris und Rouen kehrte Franz Ignaz 1754 nach Würzburg zurück. 1755 wurde er Hofarchitekt bei Adam Friedrich von Seinsheim, Fürstbischof zu Würzburg und war maßgeblich an Gestaltung und Bau der fürstbischöflichen Würzburger Residenz beteiligt, ebenso an den Entwürfen der Gestaltung des Hofgartens von 1760 bis zu seinem Tod.

Werke in Würzburg und Umgebung[Bearbeiten]

  • Neumann entwarf, konstruierte und erbaute zwischen 1767 und 1773 in seiner Eigenschaft als Ingenieur den Alten Kranen am Mainufer, dessen Bau durch den Würzburger Fürstbischof Adam Friedrich von Seinsheim zur Förderung des Güterverkehrs veranlasst und genehmigt wurde.
  • Barockes Wohnhaus in der Bahnhofstraße 11.
  • Fertigstellung Treppenhaus im Kloster Oberzell

Literatur[Bearbeiten]

  • Franz Ignaz Michael von Neumann, von Peter van Treeck (= Mainfränkische Studien Band 6), Freunde Mainfränkische Kunst und Geschichte, Würzburg 1973, 284 S.

Quellen[Bearbeiten]