Erich Höfling

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfarrer i.R. Erich Höfling

Erich Höfling (* 15. Juli 1928 in Eußenheim; † 6. Januar 2018 in Würzburg) war katholischer Geistlicher und von 1959 bis 1968 Ortsgeistlicher von St. Laurentius in Zell a. Main.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Die Priesterweihe empfing er am 19. Juli 1953 durch Bischof Julius Döpfner in Würzburg. Im Anschluss war Höfling Kaplan in Versbach und Amorbach, danach Kooperator und Pfarrverweser in Sankt Laurentius in Aschaffenburg sowie Kaplan in der katholischen Pfarrkirche St. Josef im Würzburger Stadtbezirk Grombühl.

1959 trat er seine erste Pfarrstelle in Zell a. Main an, die er bis 1968 innehatte. 1968 wurde er Pfarrer von Elsenfeld. Ab 1975 war er zusätzlich Caritaspfarrer für das Dekanat Obernburg. 1980 wechselte Höfling als Pfarrer nach Elfershausen. Ab 1987 war er zugleich Pfarrer von Langendorf mit Westheim. Zudem war er von 1993 bis 1995 Dekanatsbeauftragter für Priester- und Erwachsenenbildung im Dekanat Hammelburg. In Elfershausen ließ Höfling die Pfarrkirche renovieren und ein Pfarrzentrum bauen, in Trimberg ließ er die Pfarrkirche Sankt Elisabeth instand setzen.

Ruhestand[Bearbeiten]

1995 wurde er in den Ruhestand versetzt, den er zunächst in seinem Heimatort Langenprozelten verbrachte. Seit 2012 lebte Höfling im Seniorenzentrum St. Thekla im Würzburger Stadtbezirk Sanderau.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]