Emanuele La Rosa

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emanuele La Rosa (* in Caltagirone/Sizilien) kam als Einjähriger nach Würzburg, ist Gastronom und Würzburger Kommunalpolitiker mit italienischem Migrationshintergrund.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Die Familie La Rosa betreibt seit 1994 als Familienbetrieb das italienische Restaurant und den Partyservice Vesuvio in der Keesburgstraße im Stadtbezirk Frauenland. Neben seiner Tätigkeit als Gastronom wirkte Emanuele La Rosa früher auch als Aufsichtsratsvorsitzender der Würzburger Firma QuadroSol Erneuerbare Energien AG in der Augustinerstraße[1] Kulinarisch versorgt er heute unter anderem die Kantinen im Stürtz-Verlag und im Mainfranken Theater.

Politisches Engagement[Bearbeiten]

Emanuele La Rosa ist Mitglied im Würzburger Stadtrat und gehört der CSU-Fraktion an. Er ist Nachfolger des im Jahre 2009 aus gesundheitlichen Gründen ausgeschiedenen Klaus Reinfurt. La Rosa ist bei der CSU Vorsitzender der Arbeitsgruppe Integration.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2012 wurde Emanuele La Rosa zum 51. Roßberger Ritter vom Schenken geschlagen. [2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]