Eibelstadter Kapellenberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick vom Eibelstadter Kapellenberg

Eibelstadter Kapellenberg (kurz: Kapellenberg) ist eine Weinlage nordöstlich der Stadt Eibelstadt im Maindreieck.

Namensgeber[Bearbeiten]

Die Weinlage ist nach der Kreuzkapelle am Fuß des Berges benannt.

Lage[Bearbeiten]

Die Weinberge der Weinlage befinden sich nordöstlich bis östlich von Eibelstadt. Etwa einen halben Kilometer südlich der Bundesautobahn 3 beginnend erstreckt sich die Weinlage oberhalb des Ortes. Im Osten wird der Eibelstadter Kapellenberg durch die Lindelbacher Straße unterbrochen und zieht sich dann weiter entlang der Bohlleite. Durch einen breiten Grüngürtel am Bachsgraben ist die Weinlage im Osten von der Eibelstadter Mönchsleite abgegrenzt. Nach Norden hin schützt der Neue Burgswald die Weinberge vor Kaltlufteinbrüchen.

Weinbau[Bearbeiten]

Im Jahre 1090 wurde der Eibelstadter Weinbau erstmalig urkundlich erwähnt. Die heutige Weinlage erstreckte sich ursprünglich bis an die Eibelstadter Stadtmauer und umfasste die namensgebende Kapelle zu dieser Zeit vollständig. Alte Lagebezeichnungen waren unter anderem Neu(en)berg, Neuebrücht, Lerchenberg, Marktfeld oder auch Hainbüchlein. Durch die wachsende Bebauung wurde die Weinbaufläche mit der Zeit zurückgedrängt. [1]

Die heutige Bezeichnung Kapellenberg nahm die Weinlage mit der Flurbereinigung an. [2] Die Einzellage Kapellenberg ist wiederum Teil der Großlage Eibelstadter Teufelstor und wird deshalb teils auch unter diesem Name vermarktet. Angebaut werden auf den Muschelkalkböden überwiegend Weißweine, aber auch Rotweine. In der Lage werden Prädikatsweine angebaut. Bewirtschaftet wird die Weinlage von den Eibelstädter Weingütern.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Kartenausschnitte[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …