Ehemalige Quaderkalkbrüche Gieshügel

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ehemaligen Quaderkalkbrüche Gieshügel sind ein historischer Muschelkalksteinbruch und ein Geotop in der Gemarkung der Marktgemeinde Randersacker.

Lage

Die Steinbrüche befinden sich am Rande des Naturschutzgebietes Marsberg-Wachtelberg nordöstlich von Randersacker an der Gemarkungsgrenze zu Gerbrunn.

Beschreibung

In mehreren benachbarten, heute stark verstürzten und verwachsenen Steinbrüchen sind die obersten Schichten des Oberen Muschelkalks und die untersten Schichten des Unteren Keupers aufgeschlossen. Wirtschaftlich abgebaut wurde nur der Quaderkalk.

Zugang

Das Gelände ist heute Eigentum der Universität Würzburg und wird vor allem aus ökologischen Gründen als Freiland-Lehrgebiet genutzt. Es ist mit einem Elektrozaun umgeben und nicht zugänglich.

Schutzgebiet

Der Steinbruch ist in der Geotopliste des Bayerischen Landesamtes für Umwelt unter der Nummer 679A006 eingetragen.

Geotopdaten

Länge 1.500 m
Breite 200 m
Höhe 8 m
Geotoptyp: Schichtfolge, Gesteinsart
Aufschlusstyp: Steinbruch (künstlich)
Schutzstatus: FFH-Gebiet, Naturschutzgebiet
Wert: bedeutend

Siehe auch

Weblinks