Edith Heilfron

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edith Heilfron (* 1906; † 2002) war SPD-Parteipolitikerin und jüdische Schriftstellerin aus Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

1933 floh sie mit Mann und Sohn Frank nach Palästina, wo sie weitere zwei Kinder gebar. 1952 kehrte sie nach Deutschland zurück, wo sie sich in Würzburg niederließ. Mit 82 Jahren prozessierte die Sozialdemokratin gegen die Bundesrepublik, die kein Erziehungsgeld für die in Israel geborenen Töchter zahlen wollte. Im Alter von 88 Jahren wurde die Klage zu ihren Gunsten entschieden.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Edith Heilfron ist ältestes Mitglied im Heimbeirat des Hans-Sponsel-Hauses in der Lindleinsmühle.

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

Edith Heilfron: Das Herz bleibt immer sechzehn. in Würzburg im Herzen

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]