Eberhard Christoph von Seckendorff

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eberhard Christoph von Seckendorff (* 4. Oktober 1604 in Obernzenn; † 11. April 1655 in Würzburg) war Dekan am Ritterstift St. Burkard, Domherr und Rektor der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

1618 tritt er in das Adelige Seminar ein und studiert ab 1622 in Rom. 1628 wechselt er an die Universität Würzburg, wo er 1639 zum Dekan gewählt wird. 1642 empfängt er die Priesterweihe in Bamberg. Ab 1621 wird er als Domherr in Bamberg, ab 1627 in Würzburg genannt.

Rektor der Universität Würzburg[Bearbeiten]

Von Seckendorff war von 1638 bis 1640 und von 1644 bis 1646 Rektor an der Universität Würzburg.

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Am 14. April 1655 wurde er in der Burkarder Kirche beigesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alfred Wendehorst: Die Benediktinerabtei und das Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg . In: Max-Planck-Institut für Geschichte (Hrsg.): Germania Sacra - Neue Folge 6 - Das Bistum Würzburg. Berlin 2001. ISBN 3-11-017075-2, S. 225 f.