Deutsche Bank

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Bank.svg.png

Die Deutsche Bank ist die umsatzstärkste Großbank in der Bundesrepblik Deutschland und betreibt seit 1921 eine Filiale in Würzburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 10. März 1870 wurde die Deutsche Bank von Privatbankier Adelbert Delbrück und dem Politiker und Währungsexperten Ludwig Bamberger in Berlin gegründet und durch den preußischen König genehmigt. Von 1870 bis 1945 befand sich die Zentrale der Deutschen Bank in Berlin. Von 1947/48 bis Anfang 1957 war die Deutsche Bank als Folge des Zweiten Weltkrieges in regional begrenzte Banken aufgeteilt und erst am 2. Mai 1957 wurde Frankfurt am Main Sitz der Deutsche Bank AG.

Bankgebäude[Bearbeiten]

Die erste Filiale war seit 1921 im ehemaligen Buchnerschen Palais am Kaiserplatz gegenüber dem Hauptbahnhofes beheimatet. Das Gebäude wurde beim Bombenangriff auf Würzburg am 16. März 1945 zerstört. Ende der 1960er Jahre entstand ein Neubau auf der Juliuspromenade gegenüber des Juliusspitals. Bedingt durch die Zunmahme von Telefon- und Online-Banking und Konzentration auf den Geschäftskundenbereich wurde das Bankgebäude zu großen Teilen untervermietet und heute wird nur noch ein kleiner Teil als Filiale der Deutschen Bank für Publikumsverkehr und Automatenbanking genutzt.

Ehemalige Filiale Sanderau[Bearbeiten]

Im Stadtbezirk Sanderau bestand eine kleine Bankfiliale an der Ecke Franz-Ludwig-Straße/Friedenstraße.

Adresse[Bearbeiten]

Deutsche Bank AG
Filiale Würzburg
Juliuspromenade 66
97070 Würzburg
Telefon: 0931-30890

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]