Degenhard von Hüningen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Degenhard von Hüningen († 1243) war Domscholaster im Bistum Würzburg und Propst in Stift Haug.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Degenhard wird erstmals als Kanonikus am 23. August 1215 erwähnt. Ein absolviertes Auslandsstudium in Kirchenrecht erscheint gesichert. Zwischen 1220 und 1243 ist er als Scholasticus des Domkapitels bezeugt. 1224 wird er Propst in Stift Haug als Nachfolger von Bischof Dietrich von Homburg. Ab 1234 wirkt er als Protonotar der Reichskanzlei bei König Heinrich VII. bis zu seiner Amtsenthebung ein Jahr später. Um 1235 sind Degenhards Lehensgüter in Leinach erwähnt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]