Dietrich von Homburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dietrich von Homburg († Februar 1225 in Würzburg) war von 1223 bis zu seinem Tode Bischof von Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Dietrich von Homburg stammte aus dem Adelsgeschlecht der Herren von Homburg ob der Wern, die kurzfristig die Erbmarschälle des Hochstifts Würzburg stellten.

Dietrich als Bischof[Bearbeiten]

Vor seiner Bischofswahl war Dietrich Propst in Stift Haug. Seine relativ kurze Amtszeit ist eingerahmt von der Herrschaft der beiden von Lobdeburgern. Am 8. Dezember 1224 führte er gemeinsam mit dem Erzbischof von Mainz die bischöflichen Truppen zur Schlacht bei Remlingen gegen den Adel.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

  • Enno Bünz: Stift Haug in Würzburg. Untersuchungen zur Geschichte eines fränkischen Kollegiatstiftes im Mittelalter. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1998, S. 205, ISBN 3-525-35444-4
  • Alfred Wendehorst: Das Bistum Würzburg Teil 1 - Die Bischofsreihe bis 1254. In: Max-Planck-Institut für Geschichte (Hrsg.): Germania Sacra - Neue Folge 1 - Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Walter de Gruyter & Co., Berlin 1962, S. 205 f.


Vorgänger Amt Nachfolger
Otto I. von Lobdeburg Bischof
1223 - 1225
Hermann I. von Lobdeburg


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dietrich von Homburg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.