Dankwart Ackermann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Dr. h.c. Dankwart Otto Heinrich Emil Rudolf Ackermann (* 11. November 1878 in Halle/Saale; † 31. Mai 1965 in Würzburg) war Mediziner, Physiologischer Chemiker und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge

Ackermann war mit Marianne, einer Tochter des ab 1899 als Ordinarius für Physiologie in Würzburg tätigen Max von Frey verheiratet. [1]

Leben und Wirken

Nach dem Besuch des Gymnasiums in Halle (Saale) studierte er Medizin an den Universitäten Kiel und Rostock, wo er 1902 promovierte. Sein Studium setzte er an den Universitäten in München und Freiburg fort und habilitierte sich schließlich 1907 an der Universität Marburg.

Professor in Würzburg

1908 ging er zunächst als Privatdozent an die Universität Würzburg. Dort wurde er 1922 zum außerordentlichen Professor, am 16. Januar 1929 zum ordentlichen Professor am Institut für Physiologische Chemie [2] berufen, dem er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1953 vorstand.

Forschungsgebiete

Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit war die Erforschung des intermediären Eiweißstoffwechsels und die Beschreibung biogener Amine. [3]

Gründer

Zusammen mit Franz Knoop gründete er 1942 die Deutsche Physiologisch-chemische Gesellschaft.

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Quellen

  • Reichshandbuch der Deutschen Gesellschaft - Das Handbuch der Persönlichkeiten in Wort und Bild, Erster Band, Deutscher Wirtschaftsverlag, Berlin 1930, S. 5, ISBN 3-598-30664-4

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Werner Wachsmuth: Ein Leben mit dem Jahrhundert. Springer-Verlag, Berlin und Heidelberg 1985, S. 164
  2. Der Lehrstuhl für Physiologische Chemie ist heute Teil des Theodor-Boveri-Instituts für Biowissenschaften der Universität Würzburg; Internetseite des Lehrstuhls für Physiologische Chemie (zitiert)
  3. Biogene Amine auf wikipedia.org