Dagobert III.

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dagobert III. (* 699; † 715) war Frankenkönig ab 711 bis zu seinem Tod.

Familiäre Zusammenhänge

Er gehörte zum Geschlecht der Merowinger, war Sohn des Frankenkönigs Childebert III. und Vater von Theuderich IV.

Leben und Wirken

Bei Regierungsantritt war Dagobert noch nicht mündig. Die reale Macht lag in den Händen von Hausmeier Pippin dem Mittleren. Seine politisch instabile Amtszeit war durch Auseinandersetzungen zwischen Plektrudis, Karl Martell und Friesenkönig Raganfrid gekennzeichnet.

Dagoberts Erbe

Dagobert starb früh und sein Sohn Theuderich IV., dem die Nachfolge eigentlich zustand, wurde übergangen, dafür wurde Chilperich II. zum Nachfolger ernannt.

Siehe auch

Weblinks