Brunnenhaus (Prosselsheim)

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von D-6-79-174-17)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Brunnenhaus ist ein denkmalgeschützes Gebäude in Prosselsheim.

Geschichte

1525 war der Brunnen ein Ziehbrunnen mit einem Brunnentrog, der als Tränke diente. Zwischen 1680 und 1716 war Johann Gottfried Heimb Amtskeller von Prosselsheim. In seine Amtszeit fällt die barocke Ausstattung der Kirche, der Bau der zweiten Schule und auch die Errichtung des Brunnens, der an ein nachempfundenes griechisch-römisches Brunnenheiligtum erinnert. Die Säulen des Brunnens wurden in Egenhausen gemeißelt; der Zimmermann von Untereisenheim hat ebenfalls am Brunnen mitgearbeitet und wohl das Dach konstruiert. Errichtet wurde der Brunnen in den Jahren 1711/1712. 1757 wurde das Pflaster gesetzt. Um 1770 wird der Brunnen noch als „Ziehbronnen“ bezeichnet. Später baute man ein Pumpe ein und verschloss den Brunnen mit einem Steindeckel, bis schließlich auch der Pumpbrunnen mit der Einführung der Wasserleitung ausgedient hatte.

Am ehemaligen Pumpbrunnen dient der steinerne Brunnentrog heute als Pflanzkübel. Das Steigrohr ist mit Holz verkleidet. In der Osterzeit wird er seit 1991 als Osterbrunnen geschmückt.

Baubeschreibung

Das offene Brunnenhaus besitzt ein Glockendach über Sandsteinsäulen mit hohen Postamenten und stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Bildergalerie

Siehe auch

Quellen und Literatur

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …