Celsus Niedersee

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Celsus Niedersee († im Februar 1810) war Geistlicher und erster Pfarrer der Pfarrei St. Georg in Tückelhausen.

Geistliche Laufbahn

Niedersee trat dem Kapuzinerorden bei und war bis 1802 Guardian im Kapuzinerkloster Würzburg.

Ortspfarrer in Tückelhausen

Nach der Säkularisation wurde er Weltpriester, zunächst Kurat und 1804 erster Ortspfarrer der neu gegründeten Pfarrei in Tückelhausen. Er beklagte, dass das Altarbild von Oswald Onghers nach München gebracht worden war. An die Stelle Bildes wurde eine Kreuzigungsgruppe mit der schmerzhaften Mutter Gottes gehängt, die Pfarrer Niedersee von einer Kirche in Karlstadt kaufte.

Da die Kartäuser weder Kanzel noch Beichtstuhl kannten, mussten sie für die Pfarrkirche angeschafft werden. Pfarrer Niedersee erstand sie aus der ehemaligen Karmelitenkirche St. Barbara in Würzburg nur gegen die Kosten des Abbaus und ließ sie mit dem Schiff von Würzburg nach Ochsenfurt bringen. Die Kanzel wurde nachweislich von Jakob van der Auwera, dem Vater von Johann Wolfgang van der Auwera, im Jahre 1720 geschaffen.

Siehe auch

Quellen

  • Addreß-Kalender vom Großherzogthume Würzburg, Bonitas-Bauer, 1810, S. 127
  • Wirzburger Hof-, Staats- und Standskalender für das Jahr 1802, Verlag d. Hochf. Arbeitshauses, 1802, S. 30