Carsten Lichtlein

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Handballtorwart Carsten Lichtlein

Carsten Lichtlein (* 4. November 1980 in Würzburg) ist Profi-Handballer und seit Ende 2001 Torwart der Deutschen Handballnationalmannschaft. Er begann seine sportliche Karriere bei der TG Heidingsfeld.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten]

Lichtlein begann bereits mit vier Jahren das Handballspiel, auch sein Vater Artur Lichtlein und seine Schwestern waren in dieser Sportart aktiv. Er besuchte die Heidingsfelder Walther-Schule und das Röntgen-Gymnasium. Bis zum Abitur war er bereits in die Nationalmannschaft aufgestiegen. Bis zur A-Jugend spielte er mit der TG Heidingsfeld in der bayerischen Oberliga. Dann beim TV Kirchzell im Odenwald. Nach dem Abitur wechselte er zum TV Großwallstadt. Als Sportsoldat in der Sportfördergruppe der Bundeswehr konnte er weiter seinen sportlichen Ambitionen nachgehen. Seit 2005 spielt Lichtlein für den TBV Lemgo als Torwart. Heute ist er Handballtorwart des VfL Gummersbach.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Seit er 2001 in die Nationalmannschaft aufgenommen wurde absolvierte er bereits 136 Länderspiele und wurde 2007 Weltmeister.

  • Bei der Jugendeuropameisterschaft 1999 in Portugal wurde er zum besten Torhüter des Turniers gewählt.
  • 2001 nahm er an den Juniorenweltmeisterschaften in der Schweiz und an den Militärweltmeisterschaften in Syrien teil. Bei letzterer wurde die Bronzemedaille erreicht.
  • Sein erstes Länderspiel mit der deutschen Nationalmannschaft absolvierte er am 27. November 2001 in Aichwald gegen Österreich.
  • 2003 Vize-Weltmeister
  • 2004 Europameister in Slowenien
  • 2007 Weltmeister in Deutschland
  • 2015 Teilnahme Weltmeisterschaft in Quatar
  • 2016 Europameister in Polen

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Presseartikel der Stadt Würzburg zum Eintrag ins Goldene Buch der Stadt vom 13. Juni 2016.

Weblinks[Bearbeiten]