Carl Oschmann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Oschmann (* 1855, † 1909) war Landschaftsgärtner und -architekt. Er schuf weitflächige Park- und Grünanlagen im Stadtgebiet Würzburg.

Grünanlagen in Würzburg

Bereits ab 1874 zeichnete Oschmann verantwortlich für die Gestaltung von Pflanzungen in Würzburg. Bürgermeister Dr. Johann Georg Ritter von Steidle wandte sich am 12. Januar 1894 in einem Brief mit dem Betreff „Anlage eines schattigen Weges zum Guttenberger Wald“ an den Verschönerungsverein Würzburg e.V.. Der Verein unterstützte diese Idee und erwarb in den nächsten knapp zwei Jahren die meisten Grundstücke auf der südlichen Seite des Steinbachs. Im September 1895 legte Oschmann einen detaillierten Plan zur gärtnerischen Gestaltung und massiven Aufforstung des Steinbachtals vor. Der Stadtrat genehmigte am 7. November 1895 diese Pläne und Oschmann verwirklichte in den folgenden beiden Jahren die Steinbachtal-Anlagen. Um 1900 folgten die Grünanlagen auf der Frankenwarte und am V.-A.-Fischer-Weg.

Posthume Würdigung

Zur Erinnerung an den Landschaftsgärtner wurde 1910 in den Steinbachtal-Anlagen der Oschmann-Gedenkstein aufgestellt.

Siehe auch

Literatur

  • Max Domarus: „Hundert Jahre Verschönerungsverein Würzburg 1874-1974. Ein Jahrhundert Wirken für Würzburg“, Würzburg 1974.

Weblinks