Carl-Hubertus von Butler

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generalleutnant Carl-Hubertus von Butler

Carl-Hubertus Sylvester von Butler (* 31. Dezember 1950 in Coburg) ist Diplom-Soziologe, war Generalmajor des Heeres und vier Jahre lang Divisionskommandant in Veitshöchheim.

Familiäre Zusammenhänge

Buttlar ist der Name eines alten oberfränkisch-hessischen Adelsgeschlechts. Sein Vater Ruprecht und sein Onkel Peter dienten beide in der Wehrmacht und der Bundeswehr, der Vater zuletzt im Dienstgrad Generalmajor, der Onkel als Generalleutnant.

Leben und Wirken

Nach dem Grundwehrdienst begann Butler seine Laufbahn bei der Bundeswehr im Jahr 1971 mit einer Ausbildung zum Reserveoffizier der Jäger- und Panzergrenadiertruppe in Ebern. 1974 wurde er zum Berufssoldaten ernannt. Ab 1975 studierte er Soziologie und Geschichte in München, wo er 1980 als Diplom-Soziologe abschloss. Nach dem Studium war Butler bis 1983 als Hauptmann und Kompaniechef im Panzergrenadierbataillon 303 in Ellwangen eingesetzt. Bis 1985 absolvierte er den Generalstabslehrgang an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg und übernahm nach der Beförderung zum Major bis 1987 eine leitende Stellung im Stab der 4. Panzergrenadierdivision in Regensburg. Danach war er Referent im Bonner Bundesministerium der Verteidigung. Zwischenzeitlich half er bei der Auflösung bzw. Integration von Truppenteilen der Nationalen Volksarmee in die Bundeswehr mit. 1996 bis 1997 war er im Rahmen der IFOR in Kroatien eingesetzt. Nach einer Studienzeit in Washington und als Oberst in Oldenburg, wurde er nach Afghanistan im Rahmen der ISAF abkommandiert. Nach der Rückkehr wurde er ab 2003 Leiter des Kommandos Spezialkräfte in Calw.

Kommandeur in Veitshöchheim

Im Range eines Generalmajors wurde er am 25. August 2005 Kommandeur der Division Luftbewegliche Operationen in Veitshöchheim als Nachfolger von Dieter Budde. Am 12. Februar 2009 wurde er verabschiedet, um in Koblenz das Heeresführungskommando in Koblenz zu leiten. Nun als Generalleutnant wurde er am 8. März 2012 in den Ruhestand verabschiedet.

Siehe auch

Weblinks