Bildstock Kirchberg 6 Antonius (Kürnach)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aufsatz des Bildstockes am Kirchberg 6
Kopie des Bildstockes an der Kreisstraße WÜ 26

Der Bildstock am Kirchberg ist ein Baudenkmal in Kürnach.

Standort

Das Original steht im Ölberghäuschen neben der katholischen Pfarrkirche St. Michael am Kirchberg. Eine Kopie, gefertigt vom Bildhauer Michael Hauck aus Estenfeld im Jahre 1977, befindet sich an der Kreisstraße WÜ 26 am Wachtelberg (Kreisverkehr).

Geschichte

Der Bildstock wurde 1724 von einer der damals wohlhabenden Bauernfamilien Johannes Stier und seiner ehelichen Hausfrau gestiftet, die 1742 und 1744 nach Österreich (Wien) und Ungarn auswanderten. Nach dem verheerenden Brand Kürnachs von 1721 verließen seit 1726 zahlreiche Familien ihr Heimatdorf Kürnach.

Beschreibung

„Bildstock, Reliefaufsatz mit Pietàdarstellung auf Säule, (Abguss an der alten Kreisstraße WÜ 26 aufgestellt) Sandstein, bez. 1724.“

Aufbau

Gerahmter Sockelblock mit zweifach abgestufte, weit überstehende Abdeckplatte, darüber Rundsäule sich nach oben verjüngend mit blattgeziertem Kapitell. Volutenförmiges Zwischenstück und von Pilastern begrenzter und mit Kämpfergesims abschließender Rundbogenaufsatz.

Ikonografie

  • Aufsatzvorderseite: Relief einer Pietà
  • Aufsatzrückseite: Relief des Hl. Antonius von Padua

Inschrift

  • Sockelvorderseite: GOTT ZU EHREN UND DER SCHMERZHAFTEN MUTTER / DH (des Heiligen) JOHANNES / DH ANTONII V(on) BATUA / HAT DER BAPT JOHANNES STIR UND SEI ELIGE (ehemalige) H(aus) FRAW DIESEN STOCK HIEHER SETZEN LASEN ANNO 1724

Bildergalerie der Bildstockkopie

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Baudenkmäler in Kürnach, Nr. D-6-79-156-18
  • Christine Demel: Chronik 1225 Jahre Kürnach. Selbstverlag Gemeinde Kürnach 2004, S. 566 [1]
  • Stefan Popp: Bildstöcke im nördlichen Landkreis Würzburg - Inventarisierung und mentalitätsgeschichtliche Studien zu religiösen Kleindenkmalen. Abschnitt XVII, Würzburg 2004, S. 323 (Online-Fassung)

Weblinks

Hinweise

  1. Die „Chronik 1225 Jahre Kürnach“ kann in der Gemeindeverwaltung Kürnach, Zimmer 2, käuflich erworben werden.

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …