Bahnhof Reichenberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliger Bahnhof Reichenberg um 1920

Der Bahnhof Reichenberg der Marktgemeinde Reichenberg war bis 1977 in Betrieb.

Standort

Das Bahnhofsgebäude befand sich südlich des Ortes an der Staatsstraße 511 am Ende der Bahnhofstraße

Geschichte

Der alte Reichenberger Bahnhof lag seit Eröffnung der Bahnlinie Würzburg-Stuttgart am Streckenkilometer 148,6 im Jahr 1866 weit außerhalb des Ortszentrums an der Straße nach Lindflur. Der Standort wurde offenbar gewählt, da im Ortskern der Platz für ein großes Bahnhofsareal nicht vorhanden war und nur eine gemeinsame Bahnstation für die Gemeinden Lindflur, Uengershausen und Reichenberg seitens der Württemberger geplant war.

Obwohl auf dem Gebiet des Königreich Bayern gelegen, wurde der Bahnhof und dessen Organisation von der Württembergischen Staatseisenbahn betrieben. Bis zum Ende der Deutschen Bundesbahn gehörte Reichenberg als letzter Bahnhof auf der Strecke organisatorisch noch zur Bundesbahndirektion Stuttgart.

Ende der Personenbeförderung

Dem Standort, rund 800 m vom Zentrum der Marktgemeinde entfernt, war geschuldet, dass die Frequentierung durch Fahrgäste zugunsten der Busverbindung aus Heidingsfeld immer geringer geworden war. Mit dem Ende des Dampflokzeitalters im Streckendienst diente der alte Bahnhof ab 1977 nicht mehr als Station zur Personenbeförderung und wurde stillgelegt.

Siehe auch

Literatur

  • Ulrich Rüthel: Markt Reichenberg - Chronik Zeitleiste