Bürgersozialpreis

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bürgersozialpreis ist eine Auszeichnung der Stadt Würzburg für besonderes ehrenamtliches Engagement.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Preis wurde 2007 auf Initiative von Stadträtin Micaela Potrawa ins Leben gerufen und wird seitdem alle zwei Jahre verliehen. Der Preis ist mit einer finanziellen Anerkennung von insgesamt 1.500 Euro pro Verleihungsjahr verbunden. Seit dem Jahr 2014 wird der Preis neben einer Einzelperson und einer Organisation auch Unternehmen verliehen.

Auszeichnungsberechtigte[Bearbeiten]

Der Bürgersozialpreis ehrt „Einzelpersonen, Vereine, Initiativen, Organisationen, Gruppen oder Projekte, die sich in vorbildlicher Weise im Sozial-, Jugend- oder Gesundheitsbereich ehrenamtlich engagieren bzw. engagiert haben.“ [1]

Verleihungstermin[Bearbeiten]

Die Verleihung erfolgt alle zwei Jahre im terminlichen Umfeld des Ehrenamtstages im Ratssaal des Würzburger Rathauses.

Bewerbung[Bearbeiten]

Bewerbungen und Vorschläge für die Preisverleihung können formlos beim Aktivbüro der Stadt Würzburg eingereicht werden. Die Vorauswahl trifft eine Findungskommission aus Mitgliedern des Sozial- und Jugendhilfeausschusses. Aus dieser Vorschlagsliste bestimmt der Stadtrat im Oktober dann die Preisträger.

Preisträger[Bearbeiten]

2007
Würzburger Tafel e.V.
2008
Kiwi e.V.
Irene Görgner
2010
Marianne Müller
Martin Wycislok
2012
Mobiler Bücherdienst der Stadtbücherei Würzburg [2]
Georg Götz
2014
Angestöpselt e.V. [3]
Horst Schraut
2016
Hospizgruppe Gehörlose
2018
Würzburger Kindertafel e.V.
Julian Wendel
2020
N.N.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]