Andreas Huttner

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruhestätte von Andreas Huttner auf dem Friedhof in Oesfeld

Andreas Huttner (* 19. Februar 1872; † 1. Mai 1952 in Oesfeld) war katholischer Geistlicher und 35 Jahre lang Ortspfarrer der Gemeinde Oesfeld.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Andreas Huttner wurde 1896 zum Priester geweiht.

Ortspfarrer von Oesfeld[Bearbeiten]

Huttner kam am 19. November 1908 nach Oesfeld. Sein Vorgänger, Pfarrer Hilbert, musste wegen Zwistigkeiten mit dem Gemeinderat die Stelle verlassen. Zur Erinnerung an den Tod des Würzburger Fürstbischofs Johann Philipp Franz von Schönborn in der Oesfelder Flur und um eine würdige Andachtsstätte zu schaffen, ließ er 1932 im Oesfelder Gemeindewald, an der ehemaligen alten Heerstraße, wo ein Bildstock an das Ereignis des Jahres 1724 erinnert, aus eigenen Mitteln eine Kapelle errichten.

In Oesfeld feierte Pfarrer Huttner am 4. August 1946 sein 50-jähriges Priesterjubiläum. Am 15. Mai 1947 erkrankte er infolge eines leichten Schlaganfalles und musste seine Tätigkeit einstellen. Am 15. Mai 1947 wurde der Flüchtlingspfarrer Josef Gernert zum Pfarrverweser von Oesfeld bestimmt.

Ruhestätte[Bearbeiten]

Andreas Huttner wurde auf dem Friedhof in Oesfeld bestattet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Högler: Heimat- und Kirchengeschichtliches von Oesfeld, Markt Bütthard, Lkr. Würzburg : eine Stoffsammlung. Selbstverlag, Oellingen 2000, S. 18 und Anmerkung 77