Amand Mantel

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Priestergrab auf dem Friedhof in Wolkshausen

Georg Amand Mantel (* 14. August 1822 in Bieberehren; † 15. Mai 1900 in Aub) war Geistlicher und Ortspfarrer in Wolkshausen.

Leben und Wirken

Als Sohn eines Schullehrers, besuchte Mantel die Lateinschule in Würzburg, wo er laut Jahresbericht von 1836 die Untertertia besuchte. Mantel wurde nach dem Theologiestudium am 21. August 1847 zum Priester geweiht. Seine erste Kaplanstelle hatte er ab 1848 in Wermerichshausen bei Münnerstadt.

Ortspfarrer in Wolkshausen

Er war ab dem 16. April 1856 Ortsgeistlicher an der katholischen Pfarrkirche St. Markus und Mariä Verkündigung. Am 21. November 1870 wurde er zum Definitor und am 10. Oktober 1872 zum Dekan des Dekanats Ochsenfurt ernannt.

In seiner Amtszeit wurde 1889 das Gotteshaus unter Bürgermeister Michael Scheckenbach saniert. Nach 36 Jahren als Pfarrer in Wolkshausen wurde ihm am 31. August 1892 noch das Benefiziat in Aub verliehen, wo er auch starb.

Letzte Ruhestätte

Seine letzte Ruhe fand er im Priestergrab auf dem Friedhof Wolkshausen.

Siehe auch

Quellen