Allerschmer Pärlesmarkt

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Allerschmer Pärlesmarkt ist ein heute am ersten Maisonntag stattfindender Markt in Allersheim.

Namensgeber[Bearbeiten]

Der Markt hatte Besonders für die Jugend im heiratsfähigen Alter eine besondere Anziehungskraft. So entstand allgemein der Glaube, dass, wer im Laufe des Jahres heiraten wolle, sich an diesem Markttag in Allersheim seine Braut suchen muss. Hatte er kein Glück, musste er bis zum nächsten Jahr warten. So entstand der „Pärlesmarkt“.

Geschichte[Bearbeiten]

Jahrhunderte wurde in Allersheim ein Markt abgehalten, an dem durch die Händler alle möglichen Waren angeboten wurden. Der „Allerschmer Markt“ bzw. der „Pärlesmarkt“ wie er zuletzt genannt wurde, fand bis zum Ende der 1960er Jahre und zwar immer am zweiten Sonntag im Mai statt. Als 1345 Kraft III. von Hohenlohe-Weikersheim sein Dorf Allersheim an zwei Würzburger Domherren verkaufte, wurde schon von einem Markt gesprochen. Trotz des Verkaufs behielt sich Kraft von Hohenlohe das Schirmrecht über den Markt vor. 1619 erhielt Allersheim eine Marktordnung. Noch um 1900 dehnte sich der Markt vom heutigen Spielplatz bis zum Ortsausgang Richtung Euerhausen aus. Im Jahr 1973 fand der Markt das letzte Mal in dieser Form statt. Nach einer mehrjährigen Pause schlossen sich Mitglieder der vier örtlichen Vereinen (Freiwillige Feuerwehr Allersheim, Musikverein „Harmonie“, Bürgerverein Allersheim und Landfrauen) zu einer Interessengemeinschaft, der „IG Pärlesmarkt“ zusammen, um den Markt wieder aufleben zu lassen. Seitdem findet wieder jedes Jahr der „Pärlesmarkt“ statt. Mittlerweile füllen die einzelnen Marktstände die gesamte Hauptstraße zu beiden Seiten von oben nach unten aus. Der „Allersheimer Pärlesmarkt“ ist seitdem wieder zu einer festen, jährlichen Einrichtung des Dorflebens geworden.

Programm[Bearbeiten]

Heute ist es eine kulinarisch geprägte Veranstaltung mit fränkischen Spezialitäten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]