Albert Wagner

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monsignore Albert Wagner

Msgr. Albert Wagner (* 18. Dezember 1930 in Ochsenfurt; † 2. Dezember 2015 in Würzburg war katholischer Geistlicher und erster Pfarrer der neu gegründeten Pfarrei St. Albert im Stadtbezirk Lindleinsmühle.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Kardinal Clemente Micara weihte ihn nach dem Studium im „Collegium Germanicum et Hungaricum“ am 10. Oktober 1955 in Rom zum Priester. Als Aushilfskaplan war Wagner danach in Rieneck und Mellrichstadt, bevor er im November 1957 eine Kaplanstelle in Rimpar annahm. Weitere Stationen waren Heimbuchenthal und Mainaschaff. 1960 wurde Wagner Domvikar und ab August gleichzeitig Sekretär bei Bischof Josef Stangl. In dieser Aufgabe begleitete er Bischof Stangl zum Zweiten Vatikanischen Konzil.

Stadtpfarrer in der Lindleinsmühle[Bearbeiten]

1967 wurde Wagner zum ersten Pfarrer der Pfarrei St. Albert in der Lindleinsmühle ernannt. Beim Aufbau der Pfarrei leistete er Pionierarbeit und formte die neue Gemeinde menschlich und geistlich zu einer Gemeinschaft. Zu den sichtbaren Erfolgen gehörten der Neubau der Pfarrkirche mit Nebengebäuden sowie eines Kindergartens. 1995 wurde das Pfarrheim fertiggestellt. Mehrere Jahre war er zusätzlich stellvertretender Dekan im Dekanat Würzburg-Stadt und Beauftragter für Priesterfortbildung und theologische Erwachsenenbildung. 1998 trat Wagner in den Ruhestand, den er zunächst in Ochsenfurt verbrachte. Bis 2010 hatte er noch einen Seelsorgeauftrag für die Pfarreiengemeinschaft Ochsenfurt. Er verbrachte seinen Ruhestand seit 2011 im Würzburger Seniorenzentrum St. Thekla.

Päpstliche Auszeichnung[Bearbeiten]

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn 2002 zum Monsignore.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]