Adalbert Mattern

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adalbert Mattern (* 11. Dezember 1875 in Schmittweiler/Pfalz) war Landesinspektor für Weinbau und Direktor des Staatlichen Hofkellers in Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Mattern studierte Naturwissenschaften und Landwirtschaft in München, Jena und Weihenstephan. Zwischen 1901 und 1909 war er Landwirtschaftslehrer an der Landwirtschaftlichen Schule in Mainz und der Hessischen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Oppenheim/Rhein. Danach war er bis 1911 Weinbau-Kreissachverständiger für Franken und anschließend bis 1913 Direktor der Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim.

Direktor des Staatlichen Hofkellers[Bearbeiten]

1913 wurde ihm die Leitung des staatlichen Hofkellers übertragen, ein Amt das er bis seiner Pensionierung 1946 ausübte. 1924 wurde er zusätzlich mit der Aufgabe des Landesinspektors für Weinbau in Bayern beauftragt.

Ehrenamtliche Tätigkeit[Bearbeiten]

Als zweiter Vorsitzender des Fränkischen Weinbauvereins und des Bayerischen Weinbauverbandes, sowie als Vorsitzender des Bayerischen Rebveredlungsausschusses und des Arbeitsausschusses für Rebenzüchtung trat er für die Anerkennung des Bayerischen Weinbaus ein.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]