Residenzplatz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Residenzplatz  

Stadtbezirk: Altstadt/Haug
Postleitzahl: 97070

Bus: 9

Platz vor der Residenz
Residenz mit Vorplatz
Der Frankoniabrunnen

Der Residenzplatz ist eine große gepflasterte Freifläche vor der Residenz in der Würzburger Altstadt.

Lage[Bearbeiten]

Nördlich wird er eingerahmt vom Rosenbachpalais und den Arkaden zum Rosenbachpark, im Süden von Gesandtenbau (Residenz-Gaststätten) und Hofgarten, im Osten befindet sich die Residenz und Hofkirche. Entlang des Platzes führt die Balthasar-Neumann-Promenade und der Rennweg.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis in das 14. Jahrhundert befand sich das Gelände außerhalb des Bischofshutes und wurde erst zusammen mit der Vorstadt Rennweg in den ummauerten Bereich einbezogen.

Ab 1701 entstand im Bereich des heutigen Residenzplatzes durch Antonio Petrini das Rennweger Schlösschen. Es war wesentlich kleiner angelegt als die spätere Residenz und wurde wegen Senkungen im Baugrund und damit verbundener Rißbildung gar nicht bezogen, sondern für den Bau der Residenz wieder abgebrochen. [1]

Bis 1821 war der Ehrenhof der Residenz mit einem geschwungenen schmiedeeisernen Gitter von Johann Georg Oegg abgegrenzt. Seit 1894 schmückt den Platz der Frankoniabrunnen, welcher dem Prinzregenten Luitpold von Bayern gewidmet ist.

Der Residenzplatz diente ab 1933 häufig für Aufmärsche und Aktionen der nationalsozialistischen Organisationen. 1944 legten die Nationalsozialisten auf dem Platz falsche, mit Holzgeländer versehene „Straßen“ zum Schein an. Ziel war es, die Luftaufnahmen von Aufklärungsflugzeugen der Alliierten zu täuschen. [2]

Nutzung[Bearbeiten]

Blick in die Hofstraße

Die Freifläche wird großteils als Parkplatz mit kostenpflichtigen 400 Stellplätzen genutzt. Parken ist 24 Stunden möglich. Die Ein- und Ausfahrt befindet sich am südlichen Ende des Platzes. Im Zentralteil ist das Parken verboten, damit der Bereich vor dem Haupteingang der Residenz autofrei ist.

Autofrei bleibt auch der Untergrund des Platzes: Aufgrund einer oberflächennahen Wasserader und möglichen Auswirkungen auf die Statik der Residenz kann unter dem Platz keine Tiefgarage angelegt werden. [3]

Gelegentlich finden auf dem Platz Konzerte statt, wofür das Gelände abgesperrt wird.

Gastronomie[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestellen: Residenzplatz, Mainfranken Theater


Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte der Stadt Würzburg. Band II. Hrsg.: Ulrich Wagner. Theiss, Stuttgart 2004, S. 284f
  2. Bild und Information auf Main-Post.de
  3. Auskunft der Bayerischen Schlösserverwaltung

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …