Poppo I.

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bischof Poppo I.

Poppo I. († 14. oder 15. Februar 961 in Regensburg) war von 931 bis 940 königlicher Kanzler unter Otto I. der Große und von 941 bis zu seinem Tod Bischof von Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Poppo I. war aus vornehmen fränkischen Geschlecht, wahrscheinlich der Babenberger oder der Henneberger. Sein Bruder war der Erzbischof Heinrich von Trier († 964), ein weiterer Bruder war vermutlich Berthold von Schweinfurt und sein Vater war Graf Heinrich.

Bischof von Würzburg[Bearbeiten]

Poppo erwarb am 13. Dezember 941 für sein Bistum das Recht, den Bischof zukünftig eigenständig durch das Würzburger Domkapitel wählen zu lassen. Außerdem förderte er die neu gegründete Domschule. Von 960 bis 961 war er in Personalunion auch Dompropst und Burggraf in Würzburg.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur und Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Burchard II. Bischof
941 - 961
Poppo II.