Marktgarage

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein- und Ausfahrt in der Karmelitenstraße
Aufzug am Oberen Markt
Einfahrt Martinstraße

Bei der Marktgarage (auch: Tiefgarage am Markt) handelt es sich um eine Tiefgarage in der Altstadt unter dem Marktplatz, die Ende der 1960er/Anfang der 1970er Jahre gebaut wurde. Im Zeitraum vom August 2005 bis zum 19. Juni 2009 wurde die Parkgarage umfangreich saniert und die Ein- und Ausfahrt vom Unteren Marktplatz in die Karmelitenstraße verlegt. 2013 wurde die östliche Zufahrt verlegt.

Informationen zur Marktgarage[Bearbeiten]

  • 560 Stellplätze [1]
  • zwei Ebenen
  • zwei Zufahrten (Karmelitenstraße, Martinstraße), eine Ausfahrt (Karmelitenstraße)
  • drei Haupt-Treppenhäuser und drei Neben-Treppenhäuser
  • Aufzüge am Unteren und Oberen Markt
  • zwei WC-Anlagen
  • modernes Parkleitsystem
  • Videoüberwachung
  • maximale Einfahrtshöhe:
    • 1. Untergeschoss: 2,00 Meter
    • 2. Untergeschoss: 1,90 Meter (bei starker Auslastung der Marktgarage wird der Verkehr von der Einfahrt Karmelitenstraße in das 2. UG geleitet!)
  • kostenlose Ladestation für Elektromobile:
    • Standort: Parkplatz Nr. 248 im 1. Untergeschoss
    • 1x CEE-Steckdose (2polig/16A/230V) und 3x Schuko-Steckdose (16A/230V)
    • Grüner Strom
  • Automat für Regenschirme (vier bzw. fünf Euro) und Ponchos (drei Euro)

Parkgebühren[Bearbeiten]

Tag Uhrzeit Parkgebühr
Montag bis Sonntag 7 bis 20 Uhr 1,50 Euro/Stunde
20 bis 1 Uhr 50 Cent für zwei Stunden
1 bis 7 Uhr 1 Euro/gesamt
Tageshöchstsatz: 11 Euro

Öffnungszeiten[Bearbeiten]

Die Marktgarage ist 24 Stunden geöffnet.

Sanierung 2005 bis 2009[Bearbeiten]

In 26 Monaten Bauzeit und fünf Bauabschnitten wurde die Marktgarage umfangreich saniert. 3,8 Millionen Euro kostete die Ertüchtigung. Dabei wurden rund 15 000 Quadratmeter Bodenfläche, etwa 25 000 Quadratmeter Deckenfläche und rund 5 000 Quadratmeter Wandfläche erneuert. Gebäude-Trennfugen mussten bearbeitet werden und 1 650 Risse verpresst werden. Auch die Treppenhäuser und deren Brandschutztüren wurden instand gesetzt. Insgesamt wurde die Tiefgarage sehr hell gestaltet. Auch die Stützpfeiler wurden erneuert, nachdem im Bereich des Forum eine Last von 1750 Tonnen (Gewicht des Forum) zu tragen sind.

Neu ist seit der Sanierung auch die Zufahrt über die Karmelitenstraße: Zuvor erfolgte die Zufahrt über eine Einfahrt-Spindel am unteren Marktplatz, was zwangsläufig zu einem hohen Verkehrsaufkommen in diesem Bereich führte. Dem sollte im Zuge der Marktplatz-Sanierung Abhilfe geschaffen werden und die Zufahrt wurde im Bereich des Rathauses in der Karmelitenstraße realisiert. Hierbei wurde auf ein ansprechendes Einfahrts-Portal wert gelegt und ein weiß beleuchteter Schriftzug „Marktgarage“ mit einem Stadtwappen angebracht. [2]

Verlegung der östlichen Zufahrt 2013[Bearbeiten]

Im Rahmen der Erweiterung der Fußgängerzone im Bereich der Eichhornstraße wurde dort die Tiefgaragen-Zufahrtsrampe geschlossen. Diese wurde verlegt und befindet sich jetzt in der Martinstraße: Die Anfahrt zur neuen Garageneinfahrt erfolgt von der Spiegelstraße aus auf der Route Ingolstadter Hof, Domerpfarrgasse, Hofstraße und Martinstraße. [3] Eingeweiht wurde die neue Zufahrt am 13. November 2013 von Stadtbaurat Christian Baumgart, WVV-Geschäftsführer Thomas Schäfer, Bürgermeister Adolf Bauer, Christian Freier (Geschäftshaus Hof Emeringen, Geschäftsführer s.Oliver) und Projektleiter Wolfgang Fey. Die neue, hell erleuchtete Rampe zur Marktgarage ist 75 Meter lang, drei Meter breit und hat insgesamt 2,2 Millionen Euro gekostet. [4] Die Kosten teilen sich auf in 950.000 Euro für die Zufahrt an sich und 450.000 Euro für den Wiederaufbau der Fassade des Hof Emeringens. [5] Insbesondere die Anlieger der Anfahrtsstraßen hatten im Vorfeld die Verlegung wegen des Verkehrsaufkommens kritisiert: Bis zu 1.100 PKW sollen täglich die neue Einfahrt nutzen. [4]

Ein alternativer Plan sah ursprünglich eine Verlegung der Zufahrt in den Bereich Spiegelstraße / Eichhornstraße vor, was zu einer einfacheren Navigation des Verkehrs führen sollte. [3] Diese Möglichkeit schied jedoch aus wirtschaftlichen und sicherheitstechnischen Gründen aus.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Main-Post: „Tiefgarage trägt einen tonnenschweren Riesen“ (19. Juni 2009)
  2. Würzblog: Die neue Marktgarage
  3. 3,0 3,1 Main-Post: „Erweiterung der Fußgängerzone in die Eichhornstraße“ (25. April 2010)
  4. 4,0 4,1 Main-Post: „Neue Zufahrt zur Marktgarage: Der Ansturm blieb noch aus“ (13. November 2013)
  5. Würzburg.de: Startschuss für eine neue Innenstadt (13. November 2013)

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …