Wittelsbacherplatz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wittelsbacherplatz  
Blick auf das Hauptportal des Universitätsgebäudes

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Der Wittelsbacherplatz unterbricht die Wittelsbacherstraße, mittig zweigt die Seinsheimstraße ab.

Namensgeber[Bearbeiten]

Der Platz wurde - wie auch die Wittelsbacherstraße - nach dem bayerischen Adelsgeschlecht der Wittelsbacher benannt. Insbesondere bei Studenten wird der Platz und das angrenzende Universitätsgebäude auch abgekürzt als Wittel bezeichnet.

Platz und Einrichtungen[Bearbeiten]

Die Gebäude der Universität Würzburg am Wittelsbacherplatz werden insbesondere für die Lehramtsstudiengänge genutzt. Das Hauptgebäude wurde 1898 für das damalige Schullehrerseminar errichtet. [1] Es handelt sich dabei um einen schlossähnlichen, dreigeschossigen Dreiflügelbau mit einer Putzfassade mit Sandsteingliederungen. Markant sind die Mittel- und Eckpavillons mit Mansardwalmdächern. Das Mittelpavillon mit angedeutetem Säulenportikus und Tympanon-Relief (es zeigt das Wappen des Königreich Bayern) im Giebeldreieck trägt einen auffälligen Dachreiter, den man vom Platz gut einsehen kann.

Die halbkreisförmige Anlage des Wittelsbacherplatzes mit mächtigen Bäumen wurde als Vorplatz zum Monumentalbau der Pädagogischen Hochschule konzipiert und ist axial auf diesen bezogen. Bebaut ist das Halbrund mit Wohnhäusern der 1920er Jahre, die sich mit ihrer zurückhaltenden Formensprache dem beherrschenden Schulbau unterordnen (Wittelsbacherstraße 2-6) . Die in der Mittelachse einmündende Seinsheimstraße hat mit ihrem Baumbestand und den Häusern 13 und 20b / 22 Anteil am Platzensemble. Der Baumbestand verläuft auf Höhe des Universitätsgebäudes weiter entlang der Wittelsbacherstraße.

Mögliche Umgestaltung[Bearbeiten]

Sollte die Straßenbahnlinie 6 verwirklicht werden, so würde es am Wittelsbacherplatz deutliche Veränderungen geben: Durch eine neue Straßenführung und die Anpflanzung von Bäumen soll dort mehr Raum für Fußgänger geschaffen werden. Statt „Asphaltwüste“ soll durch die Umgestaltung ein attraktiver Platz entstehen, der auch als Platz wahrnehmbar sei, heißt es in den Planungen der WVV. Im Bereich des Wittelsbacherplatzes würden zudem 30 neue Parkplätze realisiert werden. [2]

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Wittelsbacherplatz


Einzelnachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bruno Rottenbach: Würzburger Straßennamen. Band I. Fränkische Gesellschaftsdruckerei GmbH Würzburg 1967. S. 30

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …