Werner Noll

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Werner Noll (* 4. August 1931) ist Makroökonom und war Kommunalpolitiker und Wirtschaftsprofessor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Noll promovierte und habilitierte sich an der Universität Göttingen. Er war wissenschaftlicher Assistent am volkswirtschaftlichen und versicherungswissenschaftlichen Seminar und anschließend Lehrstuhlvertreter in Göttingen, Heidelberg und Kiel.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Prof. Noll erhielt 1971 einen Ruf als Ordinarius für Finanzwissenschaft an die Universität Würzburg. Den Lehrstuhl hatte er bis zu seiner Emeritierung inne.

Parteipolitische Laufbahn[Bearbeiten]

Prof. Noll war als Kommunalpolitiker ab 1984 Mitglied im Stadtrat von Würzburg für die Fraktion der SPD.

Forschungsgebiete[Bearbeiten]

Sein wissenschaftliches Interesse galt den theoretischen und praktischen Aspekten der kommunalen Finanzwissenschaft.

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

  • Noll, Werner: Volkswirtschaftliche Auswirkungen eines kostensparenden Fortschritts. Ein Beitrag zur Theorie d. Wirtschaftspolitik, Duncker u. Humblot, Berlin 1967, ISBN 3-428-01092-2

Parteipolitische Laufbahn[Bearbeiten]

Prof. Noll war als Kommunalpolitiker ab 1984 Mitglied im Stadtrat von Würzburg für die Fraktion der SPD.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Eva Lang, William Brunton, Werner Ebert: Kommunen vor neuen Herausforderungen, Duncker & Humblot, Berlin 1996, ISBN 3-428-08847-6, Vorwort

Weblinks[Bearbeiten]